S C H I L L E R J A H R

2 0 0 5

F R I E D R I C H   S C H I L L E R

Die Schillerfeste 1998:
Mainz-Wiesbaden: Friede sei ihr erst Geläute

Die Wiesbadener Dichterpflänzchen - der Poesiekreis im Schiller-Institut - stellten die Feiern zum Geburtstag Friedrich Schillers 1998 ganz in das Zeichen des berühmten Lieds von der Glocke. Am 7. November wurde das Programm mit dem Titel Friede sei ihr erst Geläute in Mainz im Institut Franšais vorgestellt - passenderweise am Schillerplatz direkt neben dem Mainzer Schiller-Denkmal; der Saal mit 90 Plätzen war ausverkauft.

Die Glocke selbst wurde mit verteilten Rollen von fünf Sprechern vorgetragen. Darum herum hatte Rosa Tennenbaum ein anspruchsvolles, doch abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: aus Briefstellen, Gedichten, Auszügen aus theoretischen Schriften Schillers sowie einem Dialog aus Wilhelm Tell. Hinzu kamen Augenzeugenberichte der denkwürdigen Feiern zu Schillers 100. Geburtstag 1859 (u.a. auch in Mainz), und umrahmt wurden die Texte von einem Klaviertrio W.A. Mozarts. Eine Woche später wurde die Veranstaltung im Wiesbadener Kurhaus wiederholt.

Der Programmtext finden Sie auf der Hauptseite des Schiller-Instituts.