Juli 2007 Publikationen

Die Publikationen des Schiller-Instituts erscheinen bei E.I.R.

Klicken Sie unten auf die Namen, um auf der Homepage unseres Hausverlages mehr zu erfahren.

Neue Solidarität

Politische Wochenzeitung -
Tätigkeitsbericht des internationalen Schiller-Instituts in deutscher Sprache.

Sie berichtet jede Woche über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Ereignisse, und dies seit 26 Jahren. Dabei ist "Solidarität" für die Redaktion der Zeitung kein abstrakter Begriff. Die Redaktion will durch ihre Arbeit mit dazu beitragen, daß eine Welt Realität wird, in der die unveräußerlichen Rechte aller Menschen verwirklichbar sind. Das bedeutet heute u.a. das Zurückdrängen der alles verzehrenden Spekulation zugunsten der Werte schaffenden Güterproduktion, Widerstand gegen die Demontage des Sozialstaates, Eintreten für technische Revolutionen und für die Ankurbelung der Wirtschaft durch Mitarbeit am Bau der "Eurasischen Landbrücke".



Fusion

Wissenschaftsmagazin - Forschung und Technik für das 21. Jahrhundert.

Es vertritt den Standpunkt, daß sogenannte Grenzen des Wachstums schon immer durch qualitativ neue, wissenschaftlich-technische Entwicklungen überwunden worden sind. FUSION befaßt sich deshalb mit den Pioniertechnologien unserer Tage, vor allem in den Bereichen fortgeschrittene Kerntechnik, Energie- und Teilchenstrahlung, Raumfahrt, Supraleiter, neue Werkstoffe, nichtmechanische Fertigungsverfahren, optische Biophysik. Das Wissenschaftsmagazin gibt es jetzt bereits seit 20 Jahren, es erscheint vierteljährlich.




Wiederaufbau einer kaputten Welt

Wiederaufbau einer kaputten Welt

Wer wir sind, was wir wollen,was wir tun...

Live-Debatte auf der letzten Konferenz des Schiller-Instituts im März 2003 in Bad Schwalbach über die Eurasische Landbrücke, die Kriegstreiber in Washington und die Internationale LaRouche-Jugendbewegung -
alles in diesem Buch, das soeben frisch vom Drucker eingetroffen ist.
260 S. 12,80 Euro plus Versand

Zu bestellen bei
Dr. Böttiger-Verlag:
Fax 0611-77861-18 oder
E-Mail: verlag@solidaritaet.com




Der Kampf um das Gemeinwohl der Völker und Nationen

GemeinwohlDie Reden der Konferenz des Schiller-Instituts am 4.-6. Mai 2001 in Bad Schwalbach

256 Seiten, 16 Seiten Bildteil
Paperback
ISBN 3-925725-45-8, 10,-

Im Mittelpunkt der Jahreskonferenz des Schiller-Instituts stand der Vorschlag des amerikanischen Oppositionspolitikers und Wirtschaftswissenschaftlers Lyndon LaRouche für ein großes eurasisches Entwicklungsprojekt zur Überwindung der globalen Krise, das die ökumenische Zusammenarbeit vieler Nationen und Kulturen erfordert: die Eurasische Landbrücke.

Die dreitägige Debatte mit Wissenschaftlern aus Rußland, China und Indien sowie aus Nigeria, Burundi, Ruanda und dem Sudan geriet zu einem derart ideen- und facettenreichen, fruchtbaren Dialog, so daß spontan die Idee entstand, daraus dieses Buch zu machen.

Aus dem Inhalt:

  • Für das Gemeinwohl kämpfen - eine ökumenische Herausforderung
    Lyndon LaRouche, Dr. Sergej Glasjew (Moskau), Prof. Stanislaw Menschikow (Rotterdam)
  • Die langfristige Entwicklung Eurasiens
    Lothar Komp (Wiesbaden), Prof. Jurij Gromyko (Moskau), Prof. Wen Tiejun (Beijing), Prof. Sujit Dutta (Neu-Delhi), Prof. Mohammad Selim (Kairo)
  • Frieden druch Entwicklung in Afrika
    Prof. Abdalla A. Abdalla (Sudan), Prof. Sam Aluko (Nigeria), Jean Gahururu (Ruanda), Leonce Ndarubagiye (Burundi)
  • Nikolaus von Kues, das Gemeinwohlprinzip und der Dialog der Kulturen
    Helga Zepp-LaRouche (Wiesbaden)
  • Die Wissenschaft vom Leben aus der Sicht Keplers und Wernadskijs
    Dr. Jonathan Tennenbaum, Laurence Hecht, Dr. Wolfgang Lillge, Dino De Paoli

Diese und weitere Bücher können auf der Homepage unseres Hausverlages online bestellt werden.